Hollygreen D-Wurf – Pace hat aufgenommen

Mitte April hat Hope im Kennel „Hollygreen“ von Claudia Holl die süße Pace erfolgreich gedeckt.
Beide fanden sich auf anhieb sehr sympatisch. Pace hat aufgenommen und Claudia erwartet die Welpen Mitte Juni.

Wir freuen uns sehr und wünschen eine tolle Rest-Trächtigkeit und eine Bilderbuch Geburt ♥

Pace & Hope

Claudia über Pace:
P A C E- Geschwindigkeit- der Name ist Programm…
Geboren am 27.September 2012 holt Niels sie im Dezember von Schottland hier her.
In der Zwischenzeit ist sie zu einer kraftvollen jungen Hündin herangewachsen, die sehr viel von dem mitbringt, was man sich von einem Retriever wünscht.
Von klein an hatte sie das Bedürfnis zu apportieren- egal ob Dummy oder Wild.
Sie zeigt sehr schöne Nasenleistung- sucht sich in den Wind und gibt niemals auf.Ihr Suchenstil ist schön anzusehen.
Beim Arbeiten ist sie sehr schnell, jedoch am Fuß ruhig und aufmerksam.
Die Arbeit mit ihr macht mir riesen Spaß, denn es funktioniert alles mit großer Leichtigkeit!
Sie zaubert mir mit ihrem Charme und ihrem Humor immer ein Lächeln aufs Gesicht!
(http://www.hollygreen.de/pace/)

Trust in senses A-Wurf

Im August diesen Jahres soll Hope die Hündin von Anja Heuer, Duckflight Eye on GadwallVolley„, decken.

Anja über ihre Volley:
Volley beeindruckt durch ihr Temperament, Speed und ihre Führigkeit. Sie ist selbstsicher, sanft und hat ein sehr charmantes Wesen. Hervorzuheben sind auch ihre Ausgeglichenheit sowie ihre Sozialverträglichkeit. Mich begeistern besonders Volleys Nervenstärke, ihre sehr gute Markierfähigkeit, sowie ihre enorme Nasenarbeit. Zudem ist ihr Wille, mit mir als Führerin zusammen zu arbeiten sehr stark ausgeprägt. Sie überzeugt einfach durch ihre Fröhlichkeit und Passion.

Fotos: A. Heuer & Thor-Photo-Art

Mehr über Volley und der Wurfplanung finden Sie auf der Homepage von Anja.

Dummy-O im Schnee

Am 09. Dezember starteten Hope und ich bei der Dummy-O der BZG Gelsenkirchen in Dülmen.

Bei kalten Temperaturen und Schneegestöber konnten wir die gestellten Aufgaben lösen.
Bis auf das „Standruhe in Verbindung mit Markieren (Walk-Up)“ hatten wir kaum Abzüge zu verzeichnen.
Leider wollte Hope dann beim Walk-Up lieber noch mal prüfen, ob das zuvor gearbeitete Dummy, denn wirklich eingesammelt wurde, stoppten aber dann und kam bis auf zwei Meter wieder zu mir zurück. Von dort aus musste ich ihn dann auf die zweite Markierung vollständig einweisen. Dort haben wir dann die meisten Punkte verloren.

Aber ich war zufrieden mit Hope und das war die Hauptsache. Bei zwei Trainings für die Dummy-O kann ich mich absolut nicht beklagen. So war ich ganz überrascht, dass man uns zum 3. Platz aufgerufen hat (18/18/20/8)!

Es war ein toller zwar eisig kalter Tag mit tollen Mit-Startern und einer super Orga!
Vielen Dank an alle, die diesen Tag möglich gemacht haben!!

(v.l.) Heike Reichelt mit Quick Stepers Fairytale (Platz 1), Birgit Meyer-Otten mit French-Quarter-Friend’s D’Artagnan (Platz 2), Ich mit Hope (Platz 3)

3. Eifel-Ardennen-Cup

Nach einer sehr langen Prüfungspause, wollte ich mit Hope „just-for-fun“ zumindestens einmal bei einem Workingtest zu starten. Zeitgleich konnte ich auch noch weiteren Nachwuchs von Hope mir anschauen.

Alles im allem war es ein sehr schöner kleiner Workingtest mit einem traumhaftem Gelände in der Eifel. Mein Ziel war es, einfach zu bestehen, da wir dieses Jahr lediglich vier Mal trainieren waren.
Die vier Aufgaben waren anspruchsvoll aber machbar gestellt und wir konnten alle Dummies retten.

Auf der Hubertusmesse, wo die Siegerehrung stattfand hieß es dann: Stechen!
Und ich war dabei. Das Stechen habe ich leider verloren, da ich Hope beim zweiten Dummy der sehr anspruchsvollen Doppelmarkierung helfen und ihn einweisen. Dadurch ging das Stechen an meine Mitstarterin.

Bei der Siegerehrung wurden Hope und ich dann für den 3. Platz aufgerufen!
Ich war sehr stolz auf den kleinen Mann und das alles ohne regelmäßiges Training.

Sechs E-chen waren an diesem Tag auch vor Ort und es war sehr schön Hopes Nachwuchs zu sehen.

Vier Windworker’s E-chen bestehen den Wesenstest

Am 20. November bestanden drei Windworker’s E-chen unter Klaus Karrenberg bei der BZG Aachen den Wesenstest mit sehr schönen Beurteilungen.
Mein Herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Wesenstest geht an:
– Anke mit Windworker’s Eldorado Evo Mo (Elmo)
– Marc mit Windworker’s Endless Mountain (Finn) und
– Fabienne mit Windworker’s Escoural (Esco)

Wesenstest

v.l. Fabienne mit Esco, Marc mit Finn, Teak’n und Anke mit Elmo

Desweiteren besteht Windworker’s English Teak mit Diana am 03. Dezember ebenfalls unter Klaus Karrenberg den Wesenstest und bekommt auch eine sehr schöne Beurteilung!
Herzlichen Glückwunsch!


Dazu kommt noch, dass Nina Biller zusammen mit Windworker’s Empathic Warrior Elano beim Leinebergland Cup 2016 das erste Mal in der Anfängerklasse starteten.
Zusammen belegten beide einen unglaublichen 8. Platz mit 102/120 Punkten und einem „sehr gut“. Von 46 Starten ist das ein Traum-Ergebnis für den ersten A-Start!