JGP/R – Was für ein Wochenende!

Am vergangenen Wochenende (7./8.11.2015) beschritt ich mit Hope die „Meisterprüfung“ für Retriever – Die Jagdgebrauchsprüfung für Retriever vom LCD.

Da der Treffpunkt der Prüfung nicht weit von uns zu Hause entfernt war, mussten wir nicht allzufrüh losfahren.
Nachdem alle Teilnehmer versammelt waren, wurde das erste Fach „Waldarbeit“ begonnen. Für uns hieß es nun eine Schweißfährt zu laufen, die Hope in gewohnter manier und einer präziesen Nase absolvierte, sodass wir recht schnell am Ziel angekommen waren. Weiter ging es auf die Fuchsschleppe, auch hier arbeitete er die 300 Meter-Schleppe vorbildlich aus. Leider brachte er mir den Fuchs nur bis kurz vor mir, sodass dort die „Schönheits“-Punkte verloren gingen.
Nach der Verlorensuche im Wald, welche ebenfalls sehr gut verlief, ging es erst einmal zum Verschnaufen nach Hause.

Den Sonntag morgen begannen wir dann mit der Wasserarbeit. Durch Zufall stöberte Hope eine Ente aus dem dickig auf und hat so erneut den Nachweis der lebenden Ente erbracht (hatten wir schon mit der BLP absolviert).
Die Feldarbeit und der Gehorsam waren allesamt Fehlerfrei verlaufen. So wusste ich, dass ich mein Ziel vom bestehen dieser Prüfung erreicht hatte.

Im Suchenlokal wurde dann erst einmal gequascht und die drei Richter zogen sich zum beraten und ausfüllen der Zensurentafeln zurück.
Kurz darauf begann die „Siegerehrung“ und da wir „nur“ drei Teilnehmer waren und leider eine Teilnehmerin schon den Samstag durchgefallen waren, hatten wir den 2. Platz auf jeden Fall sicher 😀
Nur wurden wir nicht als erstes aufgerufen. So war ich doch erstaunt, dass Hope und ich als Suchensieger aus dieser „Meisterprüfung“ hervorgingen. Zusätzlich bekam Hope im Fach „Riemenarbeit / Übernachtfährte“ eine 4h (Hervorragend)! Ich bin immer noch sprachlos und übermäßig stolz auf die Schweißarbeit von Hope! Zumal eine 4h sehr sehr selten und mit einer Begründung auf der Zensurentafel vermerkt werden muss!

Die Begründung von Hope’s 4h lautet: „Ruhige und zielgerichtete, fehlerlose Arbeit durch schweres Gelände, ansatzlos und korrekte Querung eines breiten Baches.

Nun bin ich noch stolzer als ohnehin schon auf Hope! <3
Somit sind die jagdlichen Prüfungen abgeschlossen. Nächstes Jahr beschreiten wir dann „nur“ noch die Langschleppen und ein paar Workingtest’s. Jetzt ist erst einmal Pause vom Prüfungsstress und nur noch erholen und ein wenig Beschäftigungs-Training angesagt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.